Kuckucksei, kulturell-politischer Club e.V.

Folkival: Freitag

Ceolia

Music from celtic lands and beyond --
so beschreiben die beiden Musiker Susanne Seitz (Gesang, Bass, Gitarre, Klavier, Concertina) und Claus Jahn (Irish-Bouzouki, Gesang, Gitarre, Whistles) ihr handgemachtes und von Herzen kommendes Repertoire. Die überwiegend selbst komponierten Stücke und Lieder entführen die Zuhörer in eine Welt, die zum Träumen und Genießen, aber auch zum Nachdenken einladen möchte. Schnelle Stücke wechseln sich mit tiefgründigen Balladen ab und sorgen so für ein vielfältiges und spannendes Programm.

Fior

Mit Fior (althochdeutsch, “Vier”) betritt ein neues Quartett aus Süddeutschland die Bühne, welches sich dem modernen Folk verschrieben hat. Fior macht Musik für den Tanzboden und Konzertsäle, bringt die Leute zum Tanzen und Träumen. Ihr Debüt-Album “Manuskript” erscheint im Frühsommer 2022 und bringt diese Musik nun auch zu den Fans nach Hause. Nachdem die vier Musiker/innen von Fior sich intensiv mit Folk anderer Länder (besonders Schweden, Frankreich und Irland) beschäftigt haben, entstand der dringende Wunsch den Melodien und Texten aus dem eigenen Land auf die Spur zu gehen und ihnen frischen Wind einzuhauchen. Dabei sind sie auf einen wahren Schatz an Musik gestoßen, der nicht länger still schlummern soll! Mittelalterliche Balladen und Volkslieder treffen auf eigene Vertonungen von Gedichten von Fontane und Eichendorff, fetzige Jigs wechseln sich mit einfühlsamen Walzern ab, traditionelle Stücke aus wiederentdeckten deutschen Notenhandschriften werden mit eigenen Kompositionen verwoben. Die besondere Besetzung und Instrumentierung sorgt für ein einzigartiges und lebendiges Konzerterlebnis. Der einfühlsame Gesang, der keltische Sound der DADGAD-Gitarre, Concertina und Tin Whistle, der nordische Klang der schwedischen Nyckelharpa und Säckpipa, sowie der intensive Bordunklang der Drehleier entführen die Zuhörer mal lyrisch, mal voller Groove und Extase in einen mitreisenden und selten gehörten Klangkosmos. Alle vier Musiker/innen gehören in Deutschland zu den führenden Vertretern ihrer Instrumente, können auf langjährige Bühnenerfahrung zurückblicken und sind neben ihrer Musikertätigkeit auch gefragte Dozenten/innen bei Kursen und Workshops im In- und Ausland.

Klaus der Geiger & das Maximum Terzett

Obwohl er es nie auf kommerziellen Erfolg abgesehen hatte und ihm die Regeln des Big Business stets „an der Latzhose vorbei gingen“, ist er bekannt wie ein bunter Hund: „Klaus der Geiger“! Seit gut 40 Jahren steht sein Name für virtuoses Geigenspiel und sozialkritische Texte. Kaum eine Fußgänger-zone, die er nicht bespielt hat. Für sein Lebenswerk erhielt er 2011 den Deutschen Weltmusik-Preis des Folk- und Tanzfestivals Rudolstadt. Obwohl er inzwischen stramm auf die 80 zugeht, ist das für unseren Klaus längst kein Grund leiser zu treten oder sich gar zur Ruhe zu setzen. Im Gegenteil. In vielen Musikprojekten und Formationen setzt er seine kreative Vielfalt mit immer neuen Aspekten um. Vor über 25 Jahren kreuzten sich, bei einem Strassenmusik-Workshop in Geldern, die Wege dreier Individualisten und das Maximum Terzett ward geboren. Einmal im Jahr gönnen sich die drei vielbeschäftigten Freunde den Luxus, lassen den kompletten Alltagskram links liegen und gehen auf Tournee! Und siehe da, wo immer das Trio um den „Meister der Strassenmusik“ aufspielt, in Fußgänger-zonen, Kneipen, Konzert-sälen oder auf Festivals (Nürnberger Bardentreffen, Tanz & Folkfest Rudolstadt, Schlauer Bauer Festival in der Schweiz, Sligo Arts Festival in Irland, U&D in Stuttgart), sind die Leute begeistert.

Assassanachs

Seit 1998 spielt dieses Trio (2 Schotten und ein Niederlander) in Pubs, Clubs und auf Festivals in ganz Europa ihren Mix aus Schottischem und Irischem Folk und selbstgeschriebenen Repertoire. Diese Mischung von keltischem Folk und zeitgenössischer Komposition erfreut schon seit fast zwei Jahrzehnten Zuhörer aus allen Altersgruppen. Bei jedem Liveauftritt wird besonders Wert gelegt auf Leidenschaft und Dynamit. Traditionelle Folk Songs bekommen neuen Aufschwung, aber behalten ihre Echtheit und Integrität. Wir freuen uns auf einen gelungenen Folkival-Freitag-Abend-Abschluß mit den Assassenachs.

Weitere Infos

Weitere Infos zum Rahmenprogramm, den Zeiten und allem weiteren findest Du auf folkival.de.
Folkival: Freitag - Folk-Festival

Folkival: Freitag
Folk-Festival

folkival.de

Fr 16. September 2022
Einlass 16.30 Uhr
Beginn 17.30 Uhr

Vorverkauf 1; 3
19 Euro
Abendkasse 2; 3 & 5
21 Euro

Festival-Tickets sind an der Abendkasse für 28 Euro und im VVK für 26 Euro erhältlich.



JoS
Einlass 16.30 Uhr, Beginn 17.30 Uhr.
VVK 19 Euro; AK 21 Euro, ermäßigt Euro.
0
1 Zuzüglich eventueller Vorverkaufs- und/oder Systemgebühren, sowie gegebenenfalls Versand oder Servicegebühr. Online Vorverkauf via easyticket.de endet im Regelfall um Mittag am Vortag der Veranstaltung.
2 Die Abendkasse öffnet mit dem Einlass, es besteht kein Anspruch auf verfügbare Karten.
3 Angaben ohne Gewähr.
4 ---
5 Kinder unter 14 Jahren und Begleitpersonen von schwerstbehinderten Personen erhalten freien Eintritt.