Kuckucksei, kulturell-politischer Club e.V.

Metal am Neckar • Stagewar, Prolopower und Seeds of Agony

Stagewar

Stagewar ist eine unermüdliche Live-Band aus dem Großraum Frankfurt am Main, die selbst unter den miserabelsten Bedingungen nie aufgegeben hat ihre Ziele zu verfolgen. In ihrer 21-jährigen Bandvergangenheit sammelte die Band viel Liveerfahrung.
Die Metalband, die 2003 von den beiden Gitarristen Kimon Roggenbuck und Dominik Dezius, damals sechzehnjährig, gegründet wurde, hat bis heute weit über 200 Konzerte gespielt und sich europaweit im Underground einen Namen gemacht.
Thrash’n‘Roll: Die Band selbst, beschreibt ihre Musik als geradlinigen Thrash mit einer ordentlichen Portion Rock’n’Roll. Nach der Veröffentlichung von vier Demo-CDs in Eigenregie, selbstgedrehten Musikvideos und etlichen Liveshows, erschien Ende 2011 das von den Kritiken gelobte Debutalbum „Living On Trash“ (bei VinterSon) an dessen Veröffentlichung sich zwei selbstorganisierte Europa-Tourneen anschlossen.
Im Oktober 2016 erschien der zweite Longplayer „Killing Fast“ bei dem Label Bellaphon / bacillus. Das Album wurde in der Szene gefeiert und bekam durchweg gute Rezensionen. Die limitierte Sonderauflage auf Kassette war sofort vergriffen und fand im asiatischen Raum auffällig viele Hörer.
Zu den Singles „Isolated“, „No Place To Go“, „Waste Of Time“ und „Living Hell“ wurden Musikvideos veröffentlicht. Anschließend folgte die “Killing Fast” Tour.
Ende September 2021 wurde der dritte Longplayer „Danger To Ourselves“ über Black Sunset/ MDD Records veröffentlicht.
Zwei Jahre später, am 22.9.2023 erschien die EP „Interlude to Self-Destruction“ digital und auf einer roten 10" Schallplatte, limitiert auf 300 Stück.

Prolopower

Im Sommer 1991 gründeten die 3 Kumpels: Andi Knox (Schlagzeug / Gesang), Markus „Platti“ Plattner (Bass / Gesang) und Klaus Sperling (Gesang / Gitarre), für ein unangemeldetes Undergroundfestival, die Band PROLOPOWER. Mit sarkastisch überzogenen deutschen Texten und einer grossen Prise Prolohumor überzeugten die drei dort auf ganzer Linie, desshalb beschlossen sie, die Band weiter zu führen. In Jürgen „Hügen“ Tramer, fand man schnell einen zweiten Gitarristen, der perfekt in das Line Up passte.
1993 nahm die Band Ihr erstes Demo auf, dass von Teilen der Presse gefeiert wurde, manch einer konnten allerdings mit dem Humor der Proletarischen 4 nichts anfangen.
Im Jahr 1994 gewannen Prolopower, völlig überraschend, das Rockfabrik / Metal Hammer Nachwuchsfestival. Die Band unterschrieb einen Plattenvertrag und veröffentlichten 1995 Ihr Debutalbum: „Im Kampf gegen echte Intelligenz“. Es folgten eine Menge Auftritte in Clubs und auf Festivals.
1997 wurde das zweite Album: „Galgentumormusikantenstadl treibt Schindluderhannes“ aufgenommen, für das man sich mit Andreas Vockrodt (Gitarre) verstärkte.
Danach wurde es still um die Jungs.
2008 spielte Prolopower noch einmal zusammen, dann trennten sich Ihre Wege wieder.
2020 spielten Prolopower, zum 25 jährigen Jubiläums ihres Debutalbums, in dem „legendären“ 4er Line Up, beim R.O.W. Festival in Esslingen noch einmal. Dieser Gig machte Band und Publikum wahnsinnig viel Spass, so dass die 4 sich entschieden haben weiter Live zu spielen und auch neue Songs zu schreiben.
Leider erkrankte das Urmitglied „Platti“ kurz danach schwer und verstarb viel zu früh 2022. Traurig und geschockt, doch in der Gewissheit, dass es im Sinne Plattis gewesen wäre, beschlossen die Jungs weiter zu machen. 2023 folgten weitere Shows, für 2024 ist ein neues Album geplant

Seeds of Agony

Seeds of Agony ist eine Death Metal Band aus Esslingen am Neckar in der Nähe von Stuttgart. Die Geschichte der Band beginnt mit den Überresten der Melodic Death Metal Band »Agony Remains« (Sibbi – Gesang, Günni – Schlagzeug, Tilmann – Gitarre) im Sommer 2009. Die fehlende zweite Gitarre wurde zusätzlich von Sänger Sibbi übernommen.
Schon bei den ersten Sessions stellte sich heraus, dass der neue Stil der Band in eine wesentlich härtere Richtung gehen würde. Die wenigen klaren Gesangspassagen verschwanden schon im frühen Stadium des Songwritings vollständig aus dem Bandsound, die Riffs wurden härter und die Songs sowohl heavier als auch schneller.
Im Winter 2009/2010 stieß Andreas als Bassist zur Band und vervollständigte somit die Besetzung.

Nach einem ersten Demo (Promo 2010«) veröffentlichte die Band im März 2011 das Demoalbum »Insanity for Everyone«. Neben 6 neuen Stücken enthielt die CD auch die vollständige »PROMO 2010«.
In der Öffentlichkeit stieß das Album überwiegend auf positiven An-klang. („…brachialer Mix aus Death Metal der vorwiegend alten Schule … und Thrash Metal, der nicht minder klassischen Version“ – metal.de).
In den Folgejahren trat man aufgrund beruflicher und diverser privater Umstände, sowie anderer Bandprojekte, etwas kürzer. Troztdem entwickelte man sich spieltechnisch, sowie songwriterisch weiter und neben gelegentlichen Konzerte konzentrierte man sich auf das Songwriting für das neue Album.
Im Winter 2015/2016 machte man sich an sie Aufnahmen zum ersten Album „Morbid Reflections“, welches man in Zusammenarbeit mit Christoph Brandes in den Iguana Studios (Unlight, Finsterforst, Imperium Dekadenz, Bitterness,..) realisierte.

Im Herbst 2018 verließ Günni leider aus Zeitgründen die Band. Mit Max (Ex-Pestilent Reign) wurde zum Glück jedoch rasch ein würdiger Nachfolger gefunden, der die Blast-Beats durch die Gegend feuert. Seitdem spielen Seeds of Agony fleißig Konzerte und schreiben neue Songs, um der Death Metal Gemeinde zu dienen.
Metal am Neckar • Stagewar, Prolopower und Seeds of Agony - Metal

Metal am Neckar • Stagewar, Prolopower und Seeds of Agony
Metal

Fr 4. Oktober 2024
Einlass 19.30 Uhr
Beginn 20.30 Uhr

Vorverkauf 1; 3
13 Euro
Abendkasse 2; 3; 5 & 6
15 Euro
12 Euro ermäßigt

Stehplätze 7


Kulturpassticket sichern


MS
Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr.
VVK 13 Euro; AK 15 Euro, ermäßigt 12 Euro.
Stehplätze.
0
1 Zuzüglich eventueller Vorverkaufs- und/oder Systemgebühren, sowie gegebenenfalls Versand oder Servicegebühr. Der Vorverkauf via easyticket.de bzw. den Servicepartnern von Easy Ticket Service endet freitags um 12 Uhr für alle unmittelbar folgenden Wochenendveranstaltungen.
2 Die Abendkasse öffnet mit dem Einlass, es besteht kein Anspruch auf verfügbare Karten.
3 Angaben ohne Gewähr.
4 ---
5 Kinder unter 14 Jahren und Begleitpersonen von Personen mit dem Merkzeichen "B" im Schwerbehindertenausweis, sowie Personen mit dem Merkzeichen "Gl" im Schwerbehindertenausweis erhalten freien Eintritt.
6 Ermäßigten Eintritt erhalten Schüler:innen ab 14 Jahren, Student:innen, Rentner:innen und Pensionär:innen, sowie Clubmitglieder und Personen mit einem der folgenden Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis: G, aG, H, BI, TBl, EB, VB, Kriegsbeschädigt oder HS (Mecklenburg-Vorpommern).
7 Wir stellen Dir gerne auch bei Stehplatzveranstaltungen einen Stuhl auf, spreche bitte einfach unser Team an.